Die Harmonie der Welt - Sternenkunde und Musik des ausgehenden Mittelalters

18.08 | 16:00 Uhr | Ostheim v.d. Rhön

Orgelbaumusuem; Foto: Sabine Göbel, © Orgelbaumuseum Schloss Hanstein e.V.

Veranstaltungsort Orgelbaumuseum Schloss Hanstein e.V. Paulinenstraße 20 97645 Ostheim vor der Rhön Kosten kostenfrei, es wird um Spenden gebeten Anmeldung vor Ort

Veranstalter: Orgelbaumuseum Schloss Hanstein e.V.

Konzert mit Vortrag: Astronom Dr. Franz-Peter Schmidt hält einen einleitenden Vortrag zu Johannes Keplers (1571-1630) Auffassung von der Harmonie der Welt. Danach spielen die hervorragenden jungen Organisten Valeria Lanner (Wien), Jack Day (Berlin), Emil Feuerstein (Stuttgart) und Simon Fallert (Stuttgart) auf den Orgeln des Museums Musik aus Mittelalter und Renaissance sowie Improvisationen.
Keplers allumfassende Lehre hatte ihren Ursprung in der Sternenkunde, galt aber auch als grundlegend für die Musik. Ein früher Bewohner des Orgelbaumusems, Ritter Cunz von der Tann, war befreundet mit dem großen Prager Sternenforscher und hatte ein eigenes astronomisches Studierzimmer. Deswegen ein Konzert zu Ehren dieses früheren Hausherrn.

 

Orgelbaumusuem; Foto: Sabine Göbel, © Orgelbaumuseum Schloss Hanstein e.V.

Veranstaltungsort Orgelbaumuseum Schloss Hanstein e.V. Paulinenstraße 20 97645 Ostheim vor der Rhön Kosten kostenfrei, es wird um Spenden gebeten Anmeldung vor Ort

Veranstalter: Orgelbaumuseum Schloss Hanstein e.V.

Konzert mit Vortrag: Astronom Dr. Franz-Peter Schmidt hält einen einleitenden Vortrag zu Johannes Keplers (1571-1630) Auffassung von der Harmonie der Welt. Danach spielen die hervorragenden jungen Organisten Valeria Lanner (Wien), Jack Day (Berlin), Emil Feuerstein (Stuttgart) und Simon Fallert (Stuttgart) auf den Orgeln des Museums Musik aus Mittelalter und Renaissance sowie Improvisationen.
Keplers allumfassende Lehre hatte ihren Ursprung in der Sternenkunde, galt aber auch als grundlegend für die Musik. Ein früher Bewohner des Orgelbaumusems, Ritter Cunz von der Tann, war befreundet mit dem großen Prager Sternenforscher und hatte ein eigenes astronomisches Studierzimmer. Deswegen ein Konzert zu Ehren dieses früheren Hausherrn.

 

Orgelbaumusuem; Foto: Sabine Göbel, © Orgelbaumuseum Schloss Hanstein e.V.

Veranstaltungsort Orgelbaumuseum Schloss Hanstein e.V. Paulinenstraße 20 97645 Ostheim vor der Rhön Kosten kostenfrei, es wird um Spenden gebeten Anmeldung vor Ort

Veranstalter: Orgelbaumuseum Schloss Hanstein e.V.

Konzert mit Vortrag: Astronom Dr. Franz-Peter Schmidt hält einen einleitenden Vortrag zu Johannes Keplers (1571-1630) Auffassung von der Harmonie der Welt. Danach spielen die hervorragenden jungen Organisten Valeria Lanner (Wien), Jack Day (Berlin), Emil Feuerstein (Stuttgart) und Simon Fallert (Stuttgart) auf den Orgeln des Museums Musik aus Mittelalter und Renaissance sowie Improvisationen.
Keplers allumfassende Lehre hatte ihren Ursprung in der Sternenkunde, galt aber auch als grundlegend für die Musik. Ein früher Bewohner des Orgelbaumusems, Ritter Cunz von der Tann, war befreundet mit dem großen Prager Sternenforscher und hatte ein eigenes astronomisches Studierzimmer. Deswegen ein Konzert zu Ehren dieses früheren Hausherrn.